Wie kommen die Musikstücke einer Musik-CD auf meinen MP3-Player?

MP3-Player sind unempfindlich, leicht zu transportieren und erlauben, überall Musik zu hören. Besonders komfortabel ist dabei, dass Sie sich eine Sammlung aus beliebigen Musikstücken zusammenstellen und auf dem MP3-Player speichern können. Dabei lassen sich Musikstücke von CD, auf dem Computer angefertigte Mitschnitte oder aus dem Internet gekaufte Musik für die Musiksammlung verwenden. Aber wie kommen die Musikstücke auf den MP3-Player und wie lassen sich ggf. Songs von Musik-CDs auf den Player übertragen?

Musikstücke für den MP3-Player aufbereiten

Die Musikstücke werden als Dateien auf den MP3-Player übertragen. Damit der MP3-Player die Musikstücke abspielen kann, müssen diese aber in besonderen Formaten in diesen Dateien hinterlegt sein. Am populärsten ist dabei das MP3-Format, welches praktisch von allen MP3-Player abgespielt werden kann. Moderne MP3-Player unterstützen aber auch das von Microsoft entwickelte WMA-Format, welches auch vom Windows Media Player benutzt wird.

Das Übertragen der Lieder von einer CD in Dateien auf die Festplatte wird als "rippen" bezeichnet. Sofern die Dateien nur im WMA-Format benötigt werden, lässt sich dieses Rippen sogar im Windows Media Player vornehmen. Da es aber häufiger Probleme mit dem sogenannten Digital Rights Management des WMA-Formats gibt, welches die Wiedergabe illegaler Kopien verhindert - aber oft auch die Wiedergabe legal erworbene Musikstücke blockiert, sollten Musikstücke im MP3-Format in Dateien gespeichert werden. Da für den Windows Media Player eine kostenpflichtige Zusatzsoftware erforderlich wird, empfiehlt sich auf eines der vielen kostenlos angebotenen Freeware-Programme auszuweichen. Für viele Zecke ausreichend ist das kostenlose Programm AudioGrabber SE, welches sich unter der Adresse www.audiograbber.de aus dem Internet herunterladen lässt. Nach der Installation kann das Programm über ein Symbol auf dem Windows Desktop oder über das Startmenü aufgerufen werden. Der Audiograbber meldet sich mit dem in Bild1 gezeigten Fenster, in dem Sie alle Funktionen zum Rippen der Musikstücke vorfinden.

Bild 1: Fenster des Audiograbber

Das Programm wird mit einer Installationsanleitung (Acrobat PDF-Datei, erfordert den Acrobat Reader www.adobe.de) ausgeliefert. Dort können Sie bei Bedarf nachlesen, wenn es spezielle Fragen gibt. Nachfolgend skizziere ich kurz, wie das Programm einzurichten ist.

Den Audiograbber erstmalig einrichten

Vor der ersten Nutzung müssen die Programmeinstellungen angepasst werden (z.B. wo die Datei zu speichern sind und welches Format beim Speichern benutzt werden soll). Hierzu sind folgende Schritte erforderlich.

  1. Klicken Sie in der Symbolleiste des Audiograbber-Fensters auf die Schaltfläche Optionen (Bild 1), um das Dialogfeld Allgemeine Einstellungen zu öffnen (Bild 2).
  2. Klicken Sie im Dialogfeld auf die Schaltfläche Ort und stellen Sie dort den Ordner ein, in dem die Musikstücke als Dateien zu speichern sind. Dies wird typischerweise der Ordner Eigene Dateien/Eigene Musik sein. Sie finden diesen Ordner auf dem Laufwerk C: im Pfad Doumente und Einstellungen\xxx, wobei xxx für den unter Windows bei der Anmeldung verwendeten Benutzernamen (z.B. Born) steht.
  3. Achten Sie zudem darauf, dass im Listenfeld CD-Laufwerk das Laufwerk eingestellt ist, in dem die Musik-CD eingelegt wird. Leider zeigt das Programm keine Laufwerksbuchstaben sondern nur die Gerätnamen an (in Bild2 habe ich den auf meinem System enthaltenen DVD-Brenner gewählt).

Bild 2: Optionen des Audiograbber einrichten

Nach diesen Vorbereitungen kann das Dialogfeld über die OK-Schaltfläche geschlossen werden. In einem weiteren Zwischenschritt müssen Sie nun noch festlegen, dass das Programm die Musikstücke im MP3-Format speichern soll.

  1. Klicken Sie in der Symbolleiste des Audiograbber-Fensters auf die Schaltfläche MP3 (Bild 1), um das Dialogfeld MP3-Optionen zu öffnen (Bild 3).
  2. Stellen Sie sicher, dass im Dialogfeld die mit roten Vierecken hervorgehobenen Einstellungen gewählt sind. Im Listenfeld muss zum Speichern von Musikstücken im MP3-Format der Wert "Fraunhofer IIs MPEG Layer-3 Codec (advanced)" eingestellt sein. Möchten Sie Dateien im WMA-Format speichern, ist der Wert des Listenfelds auf "Microsoft Windows Media Audio Codec (WMA)" einzustellen.

Bild 3: Optionen des Audiograbber einrichten

Nach diesen Vorbereitungen kann das Dialogfeld ebenfalls über die OK-Schaltfläche geschlossen werden. Um MP3-Dateien zu speichern, ist darauf zu achten, dass das in der Schaltfläche MP3 des Hauptfensters eingeblendete Kontrollkästchen mit einem Häkchen markiert ist. Der Audiograbber sollte nach diesen Schritten arbeitsbereit sein.

Die Musikstücke von der CD in Dateien übertragen

Sobald Sie den Audiograbber gemäß der obigen Anleitung eingerichtet haben, lässt sich der Inhalt einer Musik-CD auslesen und in Dateien auf der Festplatte speichern.

Bild 4: Fenster des Audiograbber

  1. Legen Sie die gewünschte Musik-CD in das Laufwerk des Computers ein und klicken Sie im Fenster des Audiograbber ggf. auf die mit dem CD-Symbol versehende Schaltfläche Aktual. der Symbolleiste.
  2. Sobald im Fenster (Bild 4) die Trackliste mit 1. Track 1, 2. Track 2 etc. angezeigt wird, markieren Sie die Kontrollkästchen der Lieder, die von CD auf die Festplatte zu übertragen sind.
  3. Standardmäßig kennt der Audiograbber keine Titel der Musikstücke. Klicken Sie ggf. mit der rechten Maustaste auf einen der angezeigten Tracknamen (z.B. 1. Track 1) und wählen im Kontextmenü den Befehl Umbenennen. Anschließend tippen Sie den Titel des Musikstücks in das Textfeld ein und schließen das Ganze durch Drücken der Eingabetaste ab.
  4. Auf Wunsch können Sie zudem in den Feldern Interpret und Album des Audiograbber-Fenster die betreffenden Informationen eintippen.
  5. Sobald alles vorbereitet ist, klicken Sie in der Symbolleiste auf die mit Grabben und der stilisierten Hand bezeichnete Schaltfläche (Bild 4) .

Der Audiograbber beginnt dann mit dem Übertragen der Musikstücke von der Audio-CD auf die Festplatte. Jedes Musikstück wird dabei unter einem eigenen Dateinamen im eingestellten Audioformat gespeichert. Sind entsprechende Titelangaben eingetragen, werden die Dateien nach dem Titel sowie ggf. nach Interpret und Album benannt.

Hinweise: Beim Übertragen der Musikstücke von CD in Dateien sind die Urheberrechte zu beachten. Sofern es sich um eine legale Musik-CD handelt (also keine Raubkopie), und sofern diese Musik-CD sich im Computer lesen bzw. abspielen lässt, dürfen Sie die Musikstücke zur Verwendung im MP3-Player in Dateien übertragen. Einige Hersteller von Musik-CDs versuchen dies zu unterbinden, indem Sie die CDs mit einem Kopierschutz ausstatten. Dann lässt sich die CD nicht im Computer einlesen. Erwerben Sie Musikstücke von Anbietern im Internet (www.musicload.de, www.mp3.de etc.) sind diese teilweise mit einem Digital Rights Management-Schutz (DRM) versehen und werden im WMA-Format ausgliefert. Dann sollten Sie sicherstellen, dass die erworbenen Lizenzen auch auf Ihrem Computer abgelegt und beim Übertragen auf den MP3-Player berücksichtigt werden. Günstiger ist es, wenn der Anbieter die Musikstücke zum Download im MP3-Format anbietet, da dieses keinen Kopierschutz (DRM) unterstützt. Dann gibt es keine Probleme beim Abspielen der legal erworbenen MP3-Musikdateien. Mein Tipp: Bei einigen Anbietern wie Amazon (www.amazon.de, www.mp3.de, www.tonspion.de etc.) können Sie kostenlose Hörproben über die betreffende Internetseite abrufen. Diese werden im Windows Media Player abgespielt und lassen sich über den Befehl Medien speichern als des Menüs Datei in eine lokale Datei auf der Festplatte ablegen. Wird die Datei im WMA-Format zum Download angeboten, speichert der Media Player die Hörprobe in diesem Format. Bei MP3-Hörproben werden diese auch in diesem Audioformat auf der Festplatte gespeichert. Sie können dann die Dateien dieser Hörproben auf den MP3-Player übertragen und testen, ob das Ganze funktioniert.

Musikstücke im WMA-Format rippen

Kann der MP3-Player auch Dateien im WMA-Format abspielen, lässt sich eine Musik-CD ggf. mit folgenden Schritten im Windows Media Player auslesen und in Dateien speichern.

Bild 5: Einstellen der Speicheroptionen im Media Player

  1. Starten Sie den Windows Media Player und wählen Sie zuerst im Menü Extras den Befehl Optionen.
  2. Dann stellen Sie auf der Registerkarte Musik kopieren die in (Bild 5) markierten Optionen ein.

Über die Schaltfläche Ändern lässt sich der Ordner wählen, in die gerippte Musikstücke als Dateien hinterlegt werden. Das Listenfeld Format sollte auf Windows Media Audio stehen, damit das WMA-Format beim Speichern benutzt wird. Das in Bild 5 sichtbare Format "MP3" wird nur dann funktionieren, wenn auf dem Computer ein (kostenpflichtiges) MP3-Plugin für den Windows Media Player installiert wurde. Sobald die Einstellungen gesetzt sind, können Sie das Dialogfeld über die OK-Schaltfläche der Registerkarte schließen.

  1. Leben Sie nun die Musik-CD im Laufwerk ein und wählen Sie ggf. das CD-Laufwerk über das in der rechten oberen Ecke des Windows Media Player eingeblendete Listenfeld Wiedergabe.
  2. Klicken Sie in der Aufgabenleiste auf die Schaltfläche Von CD kopieren. Beim Windows Media Player 9 ist die Schaltfläche am linken Rand sichtbar.
  3. Sobald die Titelliste erscheint, können Sie die gewünschten Musikstücke durch Markieren der zugehörigen Kontrollkästchen zum Kopieren auswählen. Bei Bedarf können Sie über den Kontextmenübefehl Umbenennen noch die Musiktitel korrigieren.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Musik kopieren, um die mit einem Häkchen ausgewählten Titel auf die Festplatte kopieren zu lassen.

Bild 5: Kopieren der Musikstücke auf die Festplatte

Das Kopieren kann einige Zeit dauern, wobei der Fortschritt im Media Player angezeigt wird. Sobald die Dateien übertragen wurden, dürfen Sie den Media Player beenden und können anschließend die Musik-CD aus dem Laufwerk entnehmen.

Hinweis: Sie können ggf. die Dateien einer Musik-CD auch direkt per Media Player auf den USB MP3-Player kopieren. Hierzu wählen Sie in der Aufgabenleiste den Befehl Auf CD oder Gerät kopieren (Bild 6). Danach ist in der linken Spalte Zu kopierende Objekte das Laufwerk mit der eingelegten CD (hier "The Best of Santana") zu wählen. Sobald die Titelleiste erscheint, markieren Sie die Kontrollkästchen der gewünschten Musikstücke per Mausklick. Stellen Sie nach der Titelauswahl das Laufwerk des MP3-Players im rechten Listenfeld Objekte auf dem Gerät ein (hire wurde das mit Kati(M:) benannte Laufwerk gewählt). Sobald Sie auf die Schaltfläche Kopieren klicken, werden die ausgewählten Musikstücke von CD auf den MP3-Player kopiert. Dies funktioniert aber nur, wenn sich der MP3-Player unter Windows wie ein Laufwerk verhält.

Bild 6: Kopieren der Musikstücke auf den MP3-Player

So kommen die Musikstücke auf den MP3-Player

Sobald die gewünschten Musikstücke auf der Festplatte als MP3- oder WMA-Dateien vorliegen, können Sie diese auf den MP3-Player laden. Sie brauchen einen MP3-Player, der über den USB-Stecker an die USB-Buchse des Rechners angeschlossen werden kann. Um WMA-Dateien abspielen zu können, muss der MP3-Player dieses Format auch unterstützen. Nachfolgend noch einige Hinweise, wie es geht und was es zu beachten gilt.

Das muss der MP3-Player können

MP3-Player sind mit einem USB-Stecker ausgestattet, damit Sie die Musikstücke vom Computer laden können.

1. Stecken Sie den MP3-Player über dessen USB-Stecker in die USB-Buchse des Rechners ein.

2. Sobald der MP3-Player in die USB-Buchse des Computers eingestöpselt wurde, sollte dieser als Wechseldatenträger-Laufwerk erkannt werden.

Sie können dies kontrollieren, indem Sie das Ordnerfenster "Arbeitsplatz" öffnen. Dort wird dann so etwas wie "Wechseldatenträger (o:)" auftauchen, wobei O: hier der Laufwerksbuchstabe auf meinem Computer ist (Bild 7).

Bild 7: Anzeige des MP3-Player als Wechseldatenträger

Taucht bei Ihnen kein MP3-Player als Wechseldatenträger im Ordnerfenster Arbeitsplatz auf? Moderne MP3-Player sollten von Windows XP automatisch als Laufwerke erkannt werden. Bei älteren MP3-Playern oder bei älteren Windows-Version ist noch ein Treiber erforderlich. Dann sollte dem MP3-Player eine CD mit der entsprechenden Software und einer Installationsanleitung beiliegen. Gehen Sie wie in der Installationsanleitung beschrieben vor und installieren Sie den Treiber. Anschließend sollte der MP3-Player beim Anschluss an den PC als Laufwerk angezeigt werden.

So kommen die Musikstücke auf den MP3-Player

Sobald der MP3-Player an der USB-Buchse des Rechners angeschlossen wurde und als Laufwerk erscheint, wählen Sie das betreffende Laufwerkssymbol im Ordnerfenster Arbeitsplatz per Doppelklick an. Dann werden bereits die auf dem USB-Stick des Player gespeicherten Musikdateien angezeigt. Sie können diese Dateien einfach per Maus in ein zweites geöffnetes Ordnerfenster ziehen, um diese auf die Festplatte des Computers zu kopieren. Ziehen Sie die Dateien per Maus zum Papierkorb, werden die Musikstücke gelöscht.

Bild 8: Musikdateien auf den MP3-Player übertragen

Um neue Musikstücke auf den Speicher des MP3-Players zu laden, öffnen Sie einfach den Ordner, in dem die Musikdateien (z.B. vom Audiograbber) hinterlegt wurden (Bild 8, rechtes Fenster). Markieren Sie die Dateien per Maus und ziehen Sie diese bei gedrückter linker Maustaste zum geöffneten Ordnerfenster des MP3-Player-Laufwerk (Bild 8, linkes Fenster). Sobald Sie die Maustaste loslassen, beginnt Windows mit dem Kopieren der Musikdateien. Eine Fortschrittsanzeige informiert Sie über den Ablauf. Sobald alles kopiert wurde, schließen Sie die Ordnerfenster, ziehen den MP3-Player vom Rechner ab und testen, ob sich die Musik abspielen lässt.

Tipp: Einige MP3-Player besitzen auswechselbare SD/MMC-Speicherchips. Diese Speicherchips werden auch in Kameras oder Handys benutzt. Besitzen Sie ein Lesegerät für solche Speicherchips, können Sie die betreffende Speicherkarte auch in das Lesegerät einlegen und die Musikdateien über das angezeigte Wechseldatenträger-Laufwerk dieses Lesegeräts kopieren.

(c) Günter Born - www.borncity.de