Windows Vista Home Premium & Windows Vista Busines Tricks & Windows Vista Ultimate Tricks

Zickt Ihr Windows auch immer rum?...

Günter Born: Magnum Windows Vista Home Premium Tricks
Markt+Technik, München, 2007, ISBN  978-3-8272-4101-6, 840 Seiten

...Endlich gibt es alle Lösungen und Tricks für ein besseres Windows Vista in einem Buchtitel! Hier wird beschrieben, wie Sie ein schnelleres, ein schlankeres, ein schöneres und eine sichereres Windows erhalten oder Probleme mit Windows Vista selbst in den Griff bekommen. Zudem werden geheime oder versteckte Funktionen aufgedeckt und nützliche Erweiterungen einrichten. Der zusätzliche Tipps- und Tricksindex, gleich vor dem Inhaltsverzeichnis platziert, erleichtert die Suche nach einer bestimmten Lösung ganz wesentlich.

Günter Born: Magnum Windows Vista Business Tricks
Markt+Technik, München, 2007, ISBN   978-3-8272-4100-6, 850 Seiten

...Der gleiche Titel, aber speziell auf Windows Vista Business abgestimmt.

Es ist unglaublich, was sich aus Vista herausholen lässt! Machen Sie Aero Beine oder schalten Sie mit einem Mausklick Aero ein oder aus. Pushen Sie die Windows Leistungsbewertung, um z.B. die Design-Themen in der Diashow zu nutzen. Schalten Sie undokumentierte Desktop-Features ein, nutzen Sie geheime Funktionen und vieles mehr.

Günter Born: Magnum Windows Vista Ultimate Tricks
Markt+Technik, München, 2007, ISBN   978-3-8272-4284-6, 866 Seiten

...Der gleiche Titel, aber speziell auf Windows Vista Ultimate abgestimmt.

Mit netten und pfiffigen Sachen, die Windows Vista unter der Haube hat. Integrieren Sie DVB-S-Karten in das Media Center, erfahren Sie, wie sich Vista doch als VPN-Server nutzen lässt, lesen Sie nach, wo es bei der Partitionierung über die Windows Datenträgerverwaltung hakt und wie man es mit Bordmitteln trotzdem hin bekommt oder lernen Sie, wie sich eigene Minianwendungen für die Windows-Sidebar erstellen lassen. 

Anmerkung: In der linken Spalte sollten die Buchcover und Links zu den Buchseiten bei Amazon.de auftauchen. Momentan scheint Amazon aber enorme Probleme mit seinen Servern zu haben. Klicken Sie auf den Markt+Technik-Link, um zur Buchseite des Verlags zu gelangen.

Die Highlights:

Lesen Sie:

Wer braucht das Buch?

Auch wenn der Kern für alle drei Bücher gleich sind, sind die einzelnen Titel auf die jeweiligen Windows Vista-Versionen Home Basic/Home Premium, Business und Ultimate abgestimmt.

Download der Buchbeispiele und -Tools

Hier finden Sie als Leser die im Buch erwähnten Beispiele sowie von mir programmierte Tools zum Download. Die ZIP-Archivdateien müssen mit einem Programm wie WinZip entpackt werden.

Tool Hinweis
VistaTricks.zip Gesamtarchiv mit allen Dateien als ZIP-File. Muss (z.B. mit WinZip) entpackt werden. Die Dateien werden dann unter /VistaTricks/ kapitelweise in den jeweiligen Ordnern hinterlegt.

Beachten Sie: Für alle drei Bücher werden die gleichen Beispieldateien genutzt. In Windows Vista Business und Ultimate sind aber Hilfsprogramme wie der UserAccount-Manager für Windows Vista Home Premium nicht ganz so sinnvoll, weil dort eine leistungsfähige Benutzerverwaltung über die Computerverwaltung zur Verfügung steht. Trotzdem kann die HTA-Anwendungen UserAccount.hta zur Anschauung ganz hilfreich sein (obwohl das Programm in den beiden Business/Ultimate-Titeln nicht besprochen wird).

Disclaimer: Die hier downloadbaren Tools unterliegen dem Copyright des Autors Günter Born und dürfen kostenfrei genutzt werden. Links auf diese Seite sind jederzeit willkommen. Eine Verbreitung der Dateien auf CDs oder das Kopieren auf andere Webserver ist unzulässig. Der Grund: Ich strebe eine "single-source" Download-Seite an. Dort kann jeder Anwender auf die neueste, um Fehler bereinigte oder mit neuen Funktionen ausgestattete, Fassung zugreifen. Der Aufwand zur Pflege dieser Tools auf mehreren Webseiten oder das Benachrichtigen der betreffenden Webmaster ist mir aus Aufwandsgründen nicht möglich. Da mittlerweile eigentlich fast jeder PC-Benutzer Zugang zum Web hat und die Downloadgrößen der Archive im KByte-Bereich liegen, ist dies aus meiner Sicht keine Einschränkung.

Achtung: Der Einsatz dieser Tools erfolgt auf der Basis AS-IS, auf eigenes Risiko und ohne jegliche Haftung oder Gewähr des Autors! Mit dem Download und der Nutzung erkennen Sie die hier aufgeführten Nutzungsbedingungen an. Ich bitte auch um Verständnis, dass keine Unterstützung beim Einsatz oder bei Problemen gegeben werden kann - ich käme andernfalls nicht mehr zum Schreiben neuer Bücher. Falls mir jemand eine Rückmeldung bezüglich gefundener Fehler oder Anregungen zu Verbesserungen zukommen lassen möchte, ist dies aber willkommen. Sofern die Zeit und die Motivation es erlaubt, werde ich dies in zukünftigen Versionen berücksichtigen.

Und nun viel Spass & Erfolg beim Einsatz der Tools und beim Schmöckern in meinem Buch.

CPL-Aufrufe für Insider

Die Module der Systemsteuerung werden als CPL-Dateien im Windows-Unterordner system32 hinterlegt. Insider wissen, dass Windows XP den direkten Aufruf von Systemsteuerungsmodulen aus dem Dialogfeld Ausführen oder von der Konsoleebene erlaubt. Hierzu wird das Programm Control.exe aufgerufen, wobei als Argument das CPL-Modul und weitere Parameter angegeben werden können. Alternativ können Sie das Programm RunDll32.exe in der Form:

RunDll32.exe Shell32.dll,Control_RunDLL Modul.cpl

verwenden, um CPL-Module aufzurufen. Der Parameter Modul.cpl steht dabei für den Modulnamen der CPL-Datei. Der Befehl:

RunDll32.exe Shell32.dll,Control_RunDLL Main.cpl,@0,1

öffnet die Registerkarte Zeiger im Eigenschaftenfenster der Maus. Hier eine Sammlung nützlicher Aufrufe und deren Parameter.

Modul Name Index Bemerkung
Appwiz.cpl -- 0 bis 3 Öffnet den Dialog Software mit der angegebenen Option:

0: Programme ändern oder entfernen
1: Neue Programme installieren
2: Windows Komponenten hinzufügen/entfernen
3: Programmzugriffe und Standards festlegen

desktop.cpl
Desk.cpl
-- --- Holt die Registerkarte Designs in den Vordergrund, erlaubt keine Parameter.
Desk.cpl -- 0 bis 3 Registerkarten für Eigenschaften von Anzeige auswählen. Mit Control.exe desk.cpl,,0 holen Sie beispielsweise die Registerkarte Desktop in den Vordergrund.

0: Registerkarte Desktop
1: Registerkarte Bildschirmschoner
2: Registerkarte Bildschirmschoner
3: Registerkarte Einstellungen

Intl.cpl -- 0 bis 2 Registerkarten für Regions- und Sprachoptionen. Der zweite Parameter nimmt die Werte 0 bis 4 für die jewei-ligen Registerkarten auf: Control.exe intl.cpl,,1
Main.cpl @0 bis @5 0 bis x Dieses Modul unterstützt die Registerkarten für Maus (@0) und Tastatur (@1). Im ersten Parameter wird der Wert für das betreffende Modul angeben. Sie können hier einen Namen im Klartext (z. B. Maus, Tastatur) oder einen Indexwert der Form @x (wobei x für die Werte 0 bis 1 steht) eintragen. Beispiel: Control.exe Main.cpl,@0,1 ruft das Eigenschaftenfenster der Maus mit der ersten Registerkarte auf.
Mmsys.cpl @0 0 bis x Öffnet die Registerkarte im Eigenschaftenfenster Sounds und Audiogeräte. Der erste Parameter wird immer auf @0 gesetzt, der zweite definiert die Registerkarte. Beispiel Control.exe Mmsys.cpl,@0,1
Sysdm.cpl -- 0 bis 3 Registerkarten für Eigenschaften von System öffnen. Als zweiter Parameter ist ein Index zwischen 0 und n anzugeben. Beispiel: Control.exe Sysdm.cpl,,0 öffnet die Registerkarte Allgemein. In diesem Beispiel bleibt der erste Parameter leer (d. h. es werden zwei Kommata ohne Leerzeichen angegeben).
Timedate.cpl -- 0, 1 Registerkarten für Eigenschaften von Datum/Uhrzeit aufrufen. Als zweiter Parameter ist der Index 0, 1 etc. einzugeben. Beispiel: Control.exe Timedate.cpl,,0 öffnet die Registerkarte Datum und Uhrzeit
folders -- -- Eigenschaftenfenster Ordneroptionen öffnen
passwords -- -- Fenster Benutzerkonten öffnen
UserPasswords2 -- -- Fenster erweiterte Benutzerverwaltung öffnen

Achten Sie darauf, dass keine überflüssigen Leerzeichen in den Befehlen vorkommen. Auch Groß-/Kleinschreibung hat einen Einfluss. Wenn Sie einen Fehler beim Aufruf des betreffenden Befehls bekommen, ist der Befehl selbst falsch geschrieben.

Errata (1. Auflage)

Hier finden Sie ggf. Hinweise auf Fehler, die nach Drucklegung (1. Auflage) im Buch gefunden wurden.

Seite
Home Premium
Seite
Business
Seite
Ultimate
Korrekturhinweis
204 --- -

Der Achtung-Kasten auf der Seite sollte noch deutlicher ausfallen: Achten Sie nicht nur darauf, dass nicht alle Konten ausgeblendet werden sondern achten Sie auch darauf, dass mindestens noch ein Administratorkonto eingeblendet ist. Andernfalls haben Sie sich ausgesperrt und können keine administrativen Arbeiten mehr ausführen, auch wenn das Administratorenkonto noch vorhanden ist. Wer doch in die Falle getappt ist, kann in meinem Blogg nachsehen, hier gibt es noch eine Lösung und eine Hintertür zur Problembehebung.



 (c) by Günter Born 1997-2007 - Zurück zur Homepage - zu meinem Vista Blogg